Unsere Mitarbeiter

Das Leonhardi-Ensemble e.V. beschäftigt Profimusiker, die zusammen mit den Amateurmusikern die Werke einstudieren.

Im Großen Chor erarbeitet die Korrepetitorin Katrin Schödl den Notentext mit den Chormitgliedern.

Die Stimmführer Corinna Schröder und Jonathan Reuveni leiten die Stimmproben im Orchester, vereinheitlichen Fingersätze und Striche und entwickeln den Klang der Streichergruppe stets weiter.

Das Nachwuchsorchester, in dem unser Orchesternachwuchs heranwächst, wird von Aliceanne Wilhelm geleitet. Die musikalische Leitung für den Kinderchor hat Regina Kätzlmeier.

Die musikalische Gesamtleitung des Leonhardi-Ensembles e.V. liegt in den Händen von Germán Moreno López . Er ist der Dirigent des Großen Chors und des Orchesters. Zu seinen Aufgaben zählen u.a. die Planung und Durchführung der Projekte und Konzerte, die Leitung der Proben und Aufführungen und die Verpflichtung von weiteren Mitarbeitern.

Musikalische Leitung: Germán Moreno López

Germán Moreno López begann 1998 mit neun Jahren seine musikalische Ausbildung in den Fächern Trompete, Klavier und Bratsche bei Jorge Gorris an der Musikschule José Manuel Izquierdo in Catarroja.
Nach dem Abschluss mit Auszeichnung im Fach Trompete wechselte er an das „Joaquín Rodrigo“-Konservatorium in Valencia. Sein Trompeten-Studium setzte er am Konservatorium, Musikene‘ in San Sebastián im Baskenland bei Luis González, Javi Simó, Ángel Serrano und Reinhold Friedrich fort, gleichzeitig begann er dort eine Gesangsausbildung.

2011 schrieb er sich am Conservatoire á Rayonnement Régional in Rueil-Malmaison (Paris) ein, wo er sein Trompeten-Diplom DEM in der Klasse von Eric Aubier mit besonderer Auszeichnung abschloss.

Bereits mit 18 Jahren begann Germán Moreno López seine Laufbahn als Dirigent: In seinem Geburtsort, Catarroja, leitete er zwei Jahre lang den Jugendchor und das Jugendorchester ‚La Societat Unió Musical de Catarroja‘. Nach dieser Erfahrung entschloss er sich, seine Dirigentenausbildung in verschiedenen Meisterklassen fortzuführen, beispielsweise 2013 am „Frédéric Chopin“- Konservatorium in Paris bei Adrien McDonell.
2014 lernte er Konrad von Abel kennen, bei dem er seine Ausbildung als Chor- und Orchesterdirigent hauptsächlich in München, aber auch bei verschiedenen Meisterkursen in Spanien, Frankreich, Rumänien, Italien und Schweden fortsetzte. 2020 schloss er ein Masterstudium bei Prof. Daniel Gazon im Orchesterdirigieren im Conservatoire Royal de Mons (Belgien) ab.

Zurzeit absolviert er ein Bachelorstudium in Musiktheorie/Gehörbildung an der Hochschule für Musik und Theater in München. Sein Weg als Dirigent brachte ihn vom Frauenchor “Ensemble Fenice” bis zum Blasorchester SGL-Kapelle Meitingen und zum Vokalensemble Trudering. 
Im März 2019 dirigierte er das Orchestre Royal de Chambre de Wallonie.
Er leitet seitdem regelmäßig den Projekt-Chor “Vox Nova München”. 
Derzeit ist er Dirigent der Bläserphilharmonie Wertingen, sowie des Orchesters und großen Chores des Leonhardi Ensembles in Höhenkirchen-Siegertsbrunn. 

Kinderchor: Regina Kätzlmeier

Regina Kätzlmeier, geboren 1988 in München, sang schon im Grundschulalter im Kinderchor der Musikschule Unterhaching und anschließend im Schulchor. Studienvorbereitend nahm sie Gesangsunterricht bei Maria Tselegidis.

Im Alter von neun Jahren entdeckte sie die Harfe als ihr Instrument. Sie studierte Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Cristina Bianchi bis zum Pädagogischen Diplom 2011, danach an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Gisèle Herbet bis zum Künstlerischen Diplom 2013.

Parallel zu ihrem Studium sang sie im Hochschulchor der Musikhochschule in München mit. Anschließend an das Studium erweiterte sie ihre Erfahrungen in der Ensembleleitung im Rahmen des Blasorchesterdirigierkurses beim MON. Neben der Lehrtätigkeit als Harfenlehrerin an den Musikschulen Ebersberg und Oberhaching leitete sie an den Musikschulen verschiedene Kinderchöre und Singklassen und ist darüber hinaus als freischaffende Künstlerin tätig.

Kinderchor 2 ab 9 Jahren: Veronika Minsinger

Veronika Minsinger, geb. 1990 in Gräfelfing bei München, studierte Lehramt für Musik an Gymnasien sowie Flöte mit künstlerisch-pädagogischer Richtung an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit Februar 2019 unterrichtet sie das Fach Musik an einem Gymnasium in München.
Es ist ihr ein großes Anliegen, Kindern und Jugendlichen den Spaß an der Musik sowie ein musikalisches Verstehen zu vermitteln.

Korrepetition: Katrin Schödl

Katrin Schödl ist freiberufliche Klavierlehrerin und Korrepetitorin bei diversen Chören im Raum München sowie bei freien Opernproduktionen wie z.B. der Oper in Starnberg. Sie studierte Vokale Korrepetition an der HMT „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Bereits während ihres Schulmusikstudiums an der HMT München, das sie 2011 mit dem Ersten Staatsexamen abschloss, sprang sie mit ihren Blattspiel-Fähigkeiten oft und gern als Begleiterin für Sänger und Instrumentalisten ein und ersetzte im Dirigierunterricht das Orchester. Die anschließende Korrepetition bei den Arcis-Vocalisten München sowie beim Philharmonischen Chor Fürstenfeldbruck festigte ihren Wunsch, professionell mit Sängern zu arbeiten, dem sie seitdem in etlichen Projekten nachgegangen ist. Als Praktikantin an den Theatern in Augsburg und Nürnberg und Korrepetitorin in der Produktion „Die Zauberflöte“ der Leipziger Musikhochschule sammelte sie ebenso wertvolle Erfahrungen wie in Konzerten als Orchesterpianistin und Liedbegleiterin.

Beim Leonhardi-Ensemble e.V. begleitet Katrin Schödl seit September 2014 die Proben des Großen Chores und assistiert in Stimmproben dem Chorleiter.

Konzertmeisterin: Corinna Schröder

Corinna Schröder entdeckte das Klavier und ihre Liebe zur Musik im Alter von sechs Jahren. Fünf Jahre später begann sie mit großer Leidenschaft, Violine zu spielen und machte diese bald zu ihrem Hauptinstrument.

An der Universität Mozarteum Salzburg absolvierte Corinna Schröder ihr Grundstudium im Konzertfach Violine bei Prof. Harald Herzl. Ihr Aufbaustudium führte sie zunächst an die University of Colorado at Boulder, wo ihr der renommierte Violinist Prof. Oswald Lehnert eine Assistenzstelle in Verbindung mit dem Masterstudium ermöglichte. Für ihren Abschluss wechselte Corinna Schröder schließlich zu Prof. Laurie Smukler an die State University of New York, wo sie im Dezember 2002 ihren Master of Music im Fach Violin Performance mit Nebenfach Klavier erhielt.

Als selbständige Musikerin genießt Corinna Schröder ein abwechslungsreiches musikalisches Schaffen. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit in Violine und Klavier konzertiert sie regelmäßig mit verschiedenen Orchestern und Ensembles. Das Damenquartett „Die Sendlinger Stadtstreicher“ erfreut sich einer gewissen lokalen Prominenz und ist auf den einschlägigen Stadtteilfesten und Münchner Veranstaltungen unterwegs, wenn es sich nicht gerade auf Hochzeitstour in und um München befindet. Das Ensemble Zikoron bringt jiddische Klezmermusik zum Klingen und trägt in enger Zusammenarbeit mit der Initiative Stolpersteine für München e.V. aktiv zur Erinnerungskultur für die Opfer des Nationalsozialismus bei. Seit 2016 arbeitet Corinna Schröder regelmäßig mit dem Regisseur Peter Glockner zusammen und steht in Musiktheater-Produktionen wie „Pierrot Lunaire“, „Die Winterreise – Inszenierung einer gescheiterten Beziehung“ oder „Paganins Frauen“ auf der Bühne.

Stimmführerin Bratsche: Natalia Brunke

Natalia Brunke wurde in München geboren. Ihren ersten Geigenunterricht bekam sie im Alter von fünf Jahren. Ab 1995 studierte sie Geige (Jazz, Klassik und Pädagogik), erst an der Hogeschool voor de Kunsten in Arnhem und dann am Brucknerkonservatorium in Linz, wo sie 2001 mit Auszeichnung abschloss. Während ihres Studiums komponierte sie für Big Band und ihr eigenes Jazz Quintett “High Fiddelity“.
Seit 2001 lebt Natalia Brunke wieder in München, wo sie bis 2008 an drei Musikschulen und am Jazzprojekt München unterrichtete. Sie spielte zahlreiche Auftritte, sowohl mit ihrem Jazztrio “Casablanca“ als auch in anderen Formationen und nahm jahrelang Unterricht in Alexandertechnik. Von 2007 bis 2015 absolvierte sie eine private Gesangsausbildung (erst Jazz, dann Klassik) und war vier Jahre Mitglied im via-nova-chor München.
Seit 2008 arbeitet Natalia Brunke freiberuflich als Geigerin, Bratschistin, Sängerin und Geigenlehrerin. Seit 2014 spielt sie Bratsche in dem von ihr gegründeten Streichquartett “Sendlinger Stadtstreicher“.