Menu

Herzlich willkommen beim Leonhardi-Ensemble!

Wir freuen uns, dass Sie sich für das Leonhardi-Ensemble in Höhenkirchen-Siegertsbrunn, südöstlich von München, interessieren.  Lernen Sie hier unsere verschiedenen Gruppierungen kennen. Interessierte sind jederzeit in allen Ensembles herzlich willkommen: Besuchen Sie unsere Schnupperproben!

Großer Chor

Stacks Image 120
Der Große Chor singt geistliche und weltliche Oratorien, Orchestermessen und Werke aus Oper und Operette. 

Orchester

Stacks Image 122
Das Orchester führt Werke aus Oper und Operette, Sinfonien und Streicherliteratur auf.  Wir bieten Stimmproben unter professioneller Anleitung.

Kammerchor

Stacks Image 126
Der Kammerchor ist ein semiprofessionelles Ensemble, das sich besonders der anspruchsvollen a-capella-Literatur widmet.

Nachwuchsorchester, Kinderchor

Stacks Image 124
Im Nachwuchsorchester und Kinderchor sammeln Kinder und Jugendliche wertvolle praktische Erfahrungen im Ensemblespiel und erleben die Freude des gemeinsamen Musizierens.
_______________________________________________________________________________________________________________________
Aktuelles und Presse

14.03.2017

Nachtmusik – Traummusik: heiter - fröhlich - dramatisch

Stacks Image 557
Facettenreich gestalten sich die diesjährigen Konzertabende mit dem Leonhardi-Ensemble. Wunschträume, Alpträume, Erholungsträume. Kaum hören wir quirlige Spatzen von den Dächern pfeifen, da rast auch schon der glühende Feuerreiter auf seinem rippendürren Tier vorbei. Wir sehen den treuen König von Thule, begegnen der verspielten Königstocher Rohtraut und finden uns jäh in einem tosenden Ungewitter wieder.

Es sind schon über zwei Jahrhunderte vergangen, doch klingt „Eine kleine Nachtmusik“ von W.A. Mozart immer noch frisch und begeisternd. Das populäre Werk, das man oft nur für „leichte" Musik hält, deutet jedoch durch seine Virtuosität und durchdachten Proportionen eher auf anspruchsvolle Kammermusik hin. Kaum weniger anspruchsvoll sind die Chorkompositionen von Hugo Distler, in denen er die Texte von Eduard Mörike auf eine einzigartige Weise interpretiert. Ganz anders klingt die Poesie von Mörike in Robert Schumanns Vertonung, die einen großen Komponisten der Romantik erkennen lässt. Und wie jede Nacht Träume und Unerwartetes birgt, so wollen auch wir noch Manches im Geheimen halten. Lassen Sie sich überraschen!

Serenaden und Balladen von Mozart, Karłowicz , Schumann und Distler
Nachwuchsensembles, Großer Chor und Orchester des Leonhardi-Ensembles e.V.
Leitung: Thomas Baron
Samstag, 13. Mai 2017, 19.00 Uhr
Sonntag, 14. Mai 2017, 18.00 Uhr
Mehrzweckhalle Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Bahnhofstraße 12

Vorverkauf ab 2. Mai 2017 bei Schreibwaren Obermeier und Schreibwaren Squarra
Kartenreservierung für Auswärtige und Platzreservierungen für Behinderte bis 10. Mai 2017 unter Tel. 08102 / 8018985 oder karten@leonhardi-ensemble.de

06.02.2017

„Auf in den Kampf, Torero!“ heißt es 2018 beim Leonhardi-Ensemble

Stacks Image 373
Herr Baron, Sie sind nun seit einem Jahr musikalischer Leiter des Leonhardi-Ensembles. Was schätzen Sie an dem Verein?

Vor allem den warmherzigen Umgangston und den familiäre Rahmen. Alle Beteiligten brennen für die Sache und arbeiten sehr professionell. Und obwohl das Leonhardi-Ensemble schon seit 30 Jahren besteht, ist man hier immer offen für Neues.

Etwas ganz Neues planen Sie auch im nächsten Jahr. Worum geht es dabei?

Für 2018 haben wir uns Carmen von Georges Bizet vorgenommen. Das Leonhardi-Ensemble bietet dafür die optimale Voraussetzung, weil es über einen großen Chor und ein eigenes Orchester verfügt. Trotzdem haben wir lange hin und her überlegt, ob das Projekt für uns machbar ist.

Was sind denn die größten Herausforderungen für Chor und Orchester?

Für das Orchester ist die Oper musikalisch sehr anspruchsvoll. Da wir eine halbszenische Aufführung planen, muss der Chor auswendig singen. Dazu kommen die Aktionen auf der Bühne. Die Sängerinnen und Sänger müssen auf die Solisten reagieren und sich ganzkörperlich am Geschehen beteiligen.

Wie bereiten Sie die Beteiligten darauf vor?

Zum Beispiel, indem wir mit der Regisseurin Barbara Schöne zusammenarbeiten. Ihre Aufgabe ist es, den Chor aufzulockern, sodass er sich für die szenische Darstellung öffnet. Jeder Einzelne muss dabei seine eigene Wahrnehmung vergrößern und merken, was um ihn herum auf der Bühne geschieht. Dabei entsteht eine ganz besondere Energie der Gruppe.

Und in stimmlicher Hinsicht?

Die intensive Probenarbeit beginnt gleich nach dem laufenden Projekt im Sommer. Während der langen Nacht der Musik in Höhenkirchen werden wir bereits Ausschnitte aus der Oper präsentieren. Außerdem bieten wir unseren Mitwirkenden immer wieder Coachings bei professionellen Stimmbildnern an.

Wie gut müssen denn die musikalischen Kenntnisse sein, um mitspielen oder singen zu können?

Im Orchester sollte man fundierte Instrumentalkenntnisse mitbringen. Im Chor ist es vorteilhaft, wenn man Noten lesen kann und vielleicht auch schon ein bisschen Chorerfahrung mitbringt. Aber man muss kein Profi sein, um mitzumachen. Vieles kann man auch erlernen.

An welchem Projekt arbeiten Sie derzeit?

Derzeit arbeiten wir an einem interessanten, gemischten Programm. Das Orchester wird „Eine kleine Nachtmusik“ von Mozart und die Streicherserenade des spätromantischen Komponisten Karlowicz spielen. Der Chor präsentiert A-capella-Werke von Schumann und Hugo Distler. Im Konzert im Mai treten dann auch unsere Jüngsten auf: das Nachwuchsorchester und der Kinderchor.

16.10.2016

Adventskonzert „Magnificat“ des Kammerchores des Leonhardi-Ensembles

Stacks Image 480
Die Tage werden kürzer, das Wetter rauer, die Musik bedächtiger. Die Adventszeit naht und alle Musikschaffenden proben bereits seit Oktober Weihnachts- und Adventslieder, damit bei Konzerten und Gottesdiensten alles festlich oder besinnlich klingt. In einem Adventskonzert darf der Lobgesang Mariens nicht fehlen. Als Maria von einem Engel die frohe Botschaft erhält, dass sie den Sohn Gottes gebären wird, antwortet sie mit den Worten: „Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.“ Dieser Text wird seit Jahrhunderten von Komponisten vertont: das „Magnificat“.

Der Kammerchor des Leonhardi-Ensembles e.V. ist seit sechs Jahren am ersten Adventswochenende in der Kreuz-Christi-Kirche zu Gast und präsentiert dieses Mal „Magnificat“-Vertonungen verschiedener Komponisten aus verschiedenen Jahrhunderten: auf Deutsch, auf Latein und auf Englisch. Aber immer mit dem gewissen „Ohrwurm“, der dem Publikum auch nach dem Konzert noch im Kopf bleiben wird. Weitere Konzert-Höhepunkte sind u.a. das „Laudate Dominum“ (KV 339) von Wolfgang Amadeus Mozart oder „In the bleak midwinter“ von Harold Darke. Begleitet wird der Kammerchor von einem Kammerorchester und Michael Burghart an der Orgel. Die Leitung hat Michael Merl. Der Eintritt ist frei; um Spenden wird herzlich gebeten.

Termin: Samstag, 26.11.2016, 19.00 Uhr, Kreuz-Christi-Kirche, Esterwagnerstr. 10, 85635 Höhenkirchen

Weitere Pressetexte finden Sie hier …